Service Menü

Sie befinden sich hier:

Radland Niedersachsen

Ein Netzwerk von Land Niedersachsen, TMN und Reisesregionen

Radland Niedersachsen, © TourismusMarketing Niedersachsen GmbH / Peter Hamel
Radland Niedersachsen © TourismusMarketing Niedersachsen GmbH / Peter Hamel
vergrößern

Bedeutung des Radtourismus für Niedersachsen

Rund 40% der Deutschen zwischen 14 und 74 Jahren haben großes oder sehr großes Interesse an Radfahren im Urlaub. Dies entspricht einem Gesamtpotenzial von 23 Millionen Personen. Das Reiseland Niedersachsen halten 47% der Deutschen für gut oder sehr gut geeignet für das Thema „Rad fahren“ [Quelle: Destination Brand 13]. Radurlaube in Niedersachsen wird positiv bewertet. So bewerten 72% der Radurlauber in Niedersachsen ihren Urlaub als gut oder sehr gut. Bei anderen Urlaubsarten in Niedersachsen sind die nur 60% [Quelle: GfK/IMT Destination Monitor Deutschland 2014]. 


Radurlaub ist daher eines der drei wichtigen Themen im Bereich Aktivurlaub in Niedersachsen neben den Themen Wandern und Wassertourismus. Für alle drei Aktivthemen sich ein Netzwerk aus Land Niedersachsen, Reiseregionen und ADFC Landesverband Niedersachsen e.V. unter Federführung der TMN gebildet. Aufgabe des Netzwerkes ist, den Aktivtourismus in Niedersachsen gemeinsam weiterzuentwickeln sowie sich über aktuelle Fragestellungen und geplante Marketingaktivitäten auszutauschen.


Mit der Themenbearbeitung Radtourismus in Niedersachsen werden unter anderem folgende Ziele verfolgt

 

  • Gewinnung von Neukunden durch thematisches Marketing und Bearbeitung neuer Märkte hauptsächlich in Bayern und in den Niederlanden.
  • Wettbewerbsfähigkeit des Landes Niedersachsen im Wettbewerb der radtouristischen Destinationen sichern und Erhöhung der Sichtbarkeit Niedersachsens als radtouristische Destination.
  • Qualitätssteigerung und –sicherung des radtouristischen Produktes in Niedersachsen durch die Unterstützung von Qualitätsmanagementprozessen in den Reiseregionen.
  • Wissen über Nutzungsintensitäten auf Radfernwegen und die Herkunft der Radtouristen aufbauen. Erkenntnisse über die Wertschöpfung im Radtourismus in Niedersachsen aufbauen durch die Nutzung der Erkenntnisse aus der Radverkehrsanalyse Niedersachsen.

 

Radverkehrsanalyse Niedersachsen

Um gezielt die Infrastruktur für Radfernwege zu optimieren oder spezielle Angebote zu erarbeiten, führt die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) eine Radverkehrsanalyse durch. So wird die Auslastung der niedersächsischen Radfernwege mittels dauerhaft eingerichteter Zählstationen erfasst und anhand von Befragungen die Zufriedenheit der Gäste ermittelt. Die Radverkehrsanalyse Niedersachsen ist ein mehrjähriges Projekt mit einer Laufzeit von 2015 bis 2017.


Mittlerweile liegen Daten aus den Zähl- und Befragungswellen 2015 und 2016 vor. Damit ist für einige Aspekte die Betrachtung einer Entwicklung zwischen den beiden Jahren, sowie eine erste landesweite Betrachtung möglich. Einige Gesamtaussagen können allerdings erst nach Abschluss der letzten Zählungen Ende 2017 getroffen werden. Der Abschlussbericht wird im Frühjahr 2018 vorliegen.
Wenn Sie Fragen zu den Daten oder zur Radverkehrsanalyse an sich haben, wenden Sie sich gerne an uns.


Radverkehrsanalyse Niedersachsen - Ergebnisse aus dem Jahr 2016
Radverkehrsanalyse Niedersachsen - Ergebnisse aus dem Jahr 2015

 

Qualitätsoffensive Radtourismus

Im Zuge der Qualitätsoffensive Radtourismus unterstütrzt die TMN Qualitätsmanagementprozesse im Bereich Radtourismus in den Reiseregionen. So konnten seit 2015 fast 50 Routeninspektoren in der Methodik des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e.V. (ADFC) ausgebildet werden. Ziel der Ausbildung ist es, grundlegende Kenntnisse zu Qualität der Infrastruktur zu vermitteln. Darüber hinaus hat die TMN die Klassifizierung der Vechtetalroute, des Weser-Radwegs und der Grenzgängerroute Teuto-Ems als ADFC Qualitätsradrouten sowie die Zertifizierung der HeideRegion Uelzen und der Wesermarsch als ADFC RadReiseRegionen unterstützen können.