Wirtschaftsfaktor Tourismus


Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus Deutschland“ des BMWI hat einmal mehr bewiesen, dass der Tourismussektor einen bedeutenden Wirtschaftszweig unserer Volkswirtschaft darstellt. Laut Studie wurde im Jahr 2017 eine Bruttowertschöpfung durch direkte Effekte in Höhe von 105,3 Mrd.€ ausgelöst. Dies entspricht 3,9% der gesamten Bruttowertschöpfung der deutschen Volkswirtschaft. Zählt man indirekte und induzierte Effekt dazu, erhöht sich der Anteil an der Bruttowertschöpfung auf 8,5%.

Kennzahlen zu wirtschaftlichen Effekten des Tourismus sind bislang nur unregelmäßig durch Studien erhoben worden. Die aktuellsten Zahlen für das Reiseland Niedersachsen stammen aus der Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus - Erstes Tourismussatellitenkonto für Niedersachsen 2017“ der DIW Econ GmbH basierend auf der Datenbasis von 2015.

Um eine kontinuierliche Marktbeobachtung der wirtschaftlichen Effekte gewährleisten zu können, beteiligt sich die TMN an dem Marktforschungsinstrument GfK/IMT DestinationMonitor. Dadurch werden Kennzahlen zu Umsatzvolumen, Wertschöpfung und rechnerischem Beschäftigungsäquivalenz der Tourismusbranche für das Reiseland zur Verfügung stehen. Neun weitere Bundesländer beteiligen sich mittlerweile an dem DestinationMonitor, so dass zusätzlich ein Benchmarking auf gemeinsamer Datenbasis erfolgen kann.