Viele Daumen, die nach oben zeigen., © Fotolia/underdogstudios
© Fotolia/underdogstudios

Servicekette / Destinationen für Alle


Ein einzelnes barrierefreies Angebot ist für den Gast nur in seltenen Fällen ein Grund zum Verreisen. Vielmehr nutzen Gäste während ihres Aufenthaltes ganz unterschiedliche Angebote und Dienstleistungen, die sich in eine durchgehende barrierefreie touristische Servicekette eingliedern sollten.

Die Servicekette reicht von der Informationssuche und Anreise über die Übernachtung, das gastronomische Angebot und die Nutzung von Freizeitangeboten bis hin zur Nachbetreuung nach erfolgter Abreise.

1. Vorbereiten, Informieren und Buchen

Gäste benötigen schon vor der Buchung detaillierte und aktuelle Informationen über die Barrierefreiheit im Urlaubsort (siehe auch Marketing)

2. Ankommen und Orientieren

Gäste benötigen schon vor der Buchung detaillierte und aktuelle Informationen über die Barrierefreiheit im Urlaubsort (siehe auch Marketing)

3. Wohnen und Schlafen

Die Unterkünfte samt Eingangsbereich, Zimmer, Sanitäranlagen usw. sind für die Vielfalt der Gästeansprüche geeignet und komfortabel (siehe auch Beherbergung)

4. Verpflegung

Restaurants und Cafés sollten ebenerdig zugänglich sein und über eine barrierefreie Toilette verfügen. Bestenfalls finden auch Gäste mit Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten das für sie passende Gericht (siehe auch Gastronomie)

5. Freizeit

Die für eine Reiseregion typischen Attraktionen sollten bequem und komfortabel für alle Gäste zugänglich sein (siehe auch Kultur/Museen/ Ausstellungen und Naturerlebnisse)

6. Nachbetreuung

Genauso wichtig wie die Vorbereitung und der Service während des Urlaubes ist die Nachbetreuung. Kundendatenbanken mit Hinweisen zu speziellen Anforderungen und Wünschen des Gastes sind hilfreich bei der zielgerichteten Information über neue Angebote. Den Gästen sollte außerdem die Möglichkeit für ein Feedback gegeben werden.

 

Eine solche Servicekette ist natürlich nur in Kooperation mit anderen Anbietern in einer Reiseregion zu schließen. Der Vernetzung vor Ort kommt dabei eine herausragende Bedeutung zu. Anbieter sollten sich austauschen und wissen, welche barrierefreien Angebote vor Ort vorhanden sind. Denn oftmals wird sich der Gast ratsuchend an seinen Vermieter oder Gastronomen wenden, wenn er Informationen über für ihn geeignete Attraktionen vor Ort wünscht.

Eine wichtige Rolle spielen dabei die Reiseregionen und TIs vor Ort. Die Ansprechpartner finden Sie hier.