Zwei ältere Damen, © Ocskay Bence / Fotolia
© Ocskay Bence / Fotolia

Gäste mit kognitiven Einschränkungen


Menschen mit kognitiven Einschränkungen haben oftmals größere Schwierigkeiten, Informationen wahrzunehmen und zu verstehen. Meist brauchen sie etwas Zeit und Ruhe, um die Informationen aufzunehmen.

Deshalb ist es besonders wichtig, Informationen sowohl mündlich z. B. beim Hotel-Check-In als auch schriftlich z. B. bei Prospekten und Broschüren klar und deutlich zu formulieren.

Wichtige Anforderungen:

  • Informationen und Erklärungen werden in kurzen, einfachen Sätzen gegeben
  • Bildliche Darstellung erleichtert das Verständnis, z. B. auch bei ausländischen Gästen, die die deutsche Sprache nicht gut beherrschen
  • Einplanung von höheren Beratungs- und Zeitaufwand (z. B. mehrfache Erklärungen)

Beim Informationsangebot für Menschen mit kognitiven Einschränkungen sollte immer die sogenannte KISS-Regel (Keep It Short and Simple – Drücke es einfach und verständlich aus) berücksichtigt werden.

Hiervon profitieren letztendlich auch Gäste, die die Texte nur schlecht lesen können, wie Kinder und ausländische Gäste.

Weiterführende Informationen finden Sie im Ratgeber "Leichte Sprache" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.