Wattführung mit Wattmobil. So können auch Menschen im Rollstuhl an diesem Naturerlebnis teilnehmen., © Wolfgang Gedat
© Wolfgang Gedat

Naturerlebnis


Wichtige Anforderungen:

  • In unmittelbarer Nähe zum Naturerlebnis gibt es eine barrierefreie ÖPNV-Haltestelle und ausreichend Behindertenparkplätze (siehe auch Behindertenparkplätze)
  • Wege sind ausreichend breit und haben einen ebenen Untergrund, der auch bei schlechtem Wetter gut begeh- und bestenfalls auch befahrbar ist
  • Zumindest einige Wege haben keine starke Steigung, damit sie auch von Rollstuhlfahrern befahren werden können
  • Gefahrenstellen sind mit Handläufen abgesichert
  • Radwege sind so gestaltet, dass sie auch von Fahrrädern mit Kinderanhängern und Handbikern bequem zu befahren sind. Dabei ist insbesondere auf Engstellen zu achten
  • Alle Wege sind gut ausgeschildert
  • Rastplätze mit unterfahrbarem oder verschiebbarem Mobiliar sind stufenlos erreichbar
  • Barrierefreie Sanitäranlagen sind vorhanden (siehe auch Sanitäranlagen)
  • Stufenloser Zugang zu barrierefrei gestalteten Besuchereinrichtungen z. B. Infozentren
  • Führungen „mit allen Sinnen“, in leichter Sprache oder mit Gebärdendolmetscher werden angeboten
  • Die Beschreibungstexte der Exponate z. B. in Besucherzentren sind blendfrei, kontrastreich und in gut lesbarer Größe gestaltet. Sie sind in einer Höhe angebracht, die von allen Besuchern eingesehen werden kann (siehe auch Kultur/Museen/Ausstellungen)
  • Mitarbeiter sind im Umgang mit behinderten Gästen geschult

 

Weiterführende Informationen: